Oberligaquali mJA

Bericht Qualiturnier mJA Wesertal

Im ersten Spiel gegen Oberursel lag man zwar 1:0 in Führung, dann mussten man jedoch 3 Tore in Folge hinnehmen. Oberursel war körperlich überlegen und erzielte durch 1:1 Situationen oder schnelles Passspiel die Tore. Als Oberursel gar 3:6 führte, sah es gar nicht gut aus. Die Jungs kämpften jedoch und wurden in der Abwehr stabiler und konnten zur Halbzeit auf 5:6 verkürzen. Es blieb also spannend. Die zweite Hälfte wurde nun dramatisch. Obwohl Oberursel nochmals beim 6:8 mit zwei Toren in Führung gehen konnte, gaben die Jungs nie auf. Über 8:8 und 9:9 konnten wir sogar mit 10:9 in Führung gehen. Oberursel drehte wiederum den Spielstand und ging wieder mit 10:11 in Führung. Jetzt entdeckte der Wesertaler Angriff seine linke Seite und erzielte hier zwei schöne Tore zum 12:11. Oberursel vergab seinen Angriff und ging 15 Sekunden vor Schluss auf Manndeckung über. 5 Sekunden vor Schluss kam Oberursel durch eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung nochmal in Ballbesitz und ein Oberurseler Spieler hatte beim Tempogegenstoß völlig freistehend die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch Maurice die coole Socke hielt das Ding sensationell. Was für ein Auftakt! Was für eine Freude. Was für ein geiler Auftakt des Turniers auch für die Zuschauer.

Im zweiten Spiel des Turniers trennten sich Offenbach-Bürgel gegen Bachgau mit 13:21. Im dritten Spiel des Turniers schlug Oberursel Offenbach mit 23:13.

Im vierten Spiel traf Wesertal auf Bachgau. Dieses Spiel konnte bis zum 6:5 für Bachgau offen gehalten werden. Auch hier war der Gegner körperlich überlegen und technisch gut drauf. Die Abwehr wurde immens gefordert und hatte gut zu tun. Im Angriff tat man sich gegen stabil stehende Bachgauer schwer. Bis zur Pause musste Wesertal den Gegner auf 5:10 ziehen lassen. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild nicht und Bachgau fuhr einen klaren 12:19 Sieg ein.

Im fünften Spiel siegte Oberursel zum Leidwesen von Wesertal gegen die bislang im Turnier so souveränen Bachgauer mit einem Tor. (Bachgau liegt 60 km von Oberursel entfernt und zu uns fahren sie 260 km, ein Schelm wer Böses dabei denkt). Einen Sieg von Wesertal im letzten Spiel vorausgesetzt, hätten dann drei Mannschaften 4:2 Punkte. Und da der direkte Vergleich aufgrund der unterschiedlichen Siege gegeneinander nicht herangezogen werden könnte, müsste das Torverhältnis entscheiden. Und das hieß für Wesertal ein Sieg mit 16 Toren Differenz zu erzielen! Unmöglich.

Also ging es im letzten Spiel gegen Offenbach (die schon verletzungsbedingt auf einen Spieler verzichten mussten und nur einen Auswechselspieler mit hatten). Unsere Jungs wollten auch dieses Spiel unbedingt gewinnen und legten einen guten Start hin und führten schnell mit 4:1. Offenbach gab sich jedoch nicht auf und ließ bis zu Halbzeit (13:9) den Abstand kaum größer werden. Nach dem Wechsel schwanden die Kräfte bei Offenbach. Wir stellten auf eine offensive 3:2:1 Abwehr um und bekamen so die Gelegenheit zu Tempogegenstößen. Nun wurde das Ergebnis immer deutlicher. Am Ende stand ein deutlicher 26:15 Sieg.

Somit belegte die HSG Wesertal punktgleich mit Bachgau und Oberursel den dritten Platz. Daher wird Wesertal noch zu einem weiteren Turnier fahren müssen, um die Plätze für eine Rangfolge auszuspielen für die Auffüllung der Oberliga.

Leider hat sich Philipp im letzten Spiel einen Mittelhandknochen gebrochen. Bullshit! Wir wünschen ihm von dieser Stelle gute Besserung und hoffen, dass er um eine OP rumkommt.

Dieses Turnier ist dennoch eindeutig als Erfolg zu werten. Die Jungs haben stark gespielt und mussten sich nur dem Torverhältnis beugen. Ein zweiter Platz und damit die direkte Qualifikation wären verdient gewesen. Ein herzliches Dankeschön geht an die Zuschauer und alle fleißigen Helfer.

Es spielten und kämpften erfolgreich: Maurice Steinward, Nico Schodder, Henrik Zander, Tjorben Herbold, Claas Warnecke, Philip Simon, Linus Freybott, Julian Brunst, Jannik Wunder, Wolf Blessmann, Eike Homburg, Moritz Arnold

8795 Total Views 5 Views Today

Leave a Comment

(required)

(required)